Leistungen für Unternehmen und Organisationen: Für Funktionsbereich Finanzen

Funktionsbereich Finanzen übernimmt Rolle des Steuermanns im Nachhaltigkeitsmanagement 

Die nachhaltige Positionierung eines Unternehmens oder einer Organisation betrifft unmittelbar den Kern der Geschäftsstrategie. Damit liegt sie im Verantwortungsbereich von CEO und CFO.

Wir sehen zukünftig die Hauptverantwortung für Planung, Steuerung und Kontrolle des kompletten Nachhaltigkeitsmanagements bei der Funktion Finanzen, deshalb halten wir eine systematische Überprüfung der verschiedenen Funktionen von Finanzen auf ihre Nachhaltigkeitskompatibilität für erforderlich:

  • Strategisches Management (z.B. Niveau der geplanten Nachhaltigkeitsintensität)
  • Performance Management  (z.B. Steuerung der Sustainability Performance)
  • Reporting (z.B. CSR-Berichtspflicht)
  • Unternehmensfinanzierung (Einfluss von Nachhaltigkeitsrisiken auf Zinssatzhöhe)
  • ŸTreasury (z.B. nachhaltige Investments)
  • ŸInvestitionsmanagement (z.B. Rolle von Nachhaltigkeit in der Unternehmensbewertung)
  • Risikomanagement (z.B. Klimarisiken)

 

Fragestellungen

In diesem Zusammenhang ergeben sich zum Beispiel folgende Fragestellungen:

  • ŸIst in der Finanzen-Organisation immer noch die Meinung etabliert, dass die Corporate Sustainability Performance (CSP) einen negativen Einfluss hat auf die Corporate Financial Performance (CFP), dass also Nachhaltigkeit nur Geld kostet?
  • Haben alle Finanzen-Bereiche eine konkrete Vorstellung davon, wie sie die nachhaltigkeitsorientierte Geschäftsstrategie des Unternehmens unterstützen können?
  • ŸIst allen Finanzen-Verantwortlichen klar, dass hierbei zwei Ebenen unterschieden werden müssen?
    • Bereichsebene: Verfolgung einer bereichsindividuellen Nachhaltigkeitsstrategie (so wie auch jeder andere Funktions- und Geschäftsbereich seine eigene Nachhaltigkeitsstrategie verfolgt, die sich aus der Nachhaltigkeitsstrategie des Gesamtunternehmens ableitet)
    • Unternehmensebene: (Unterstützung bei der) Planung, Steuerung und Kontrolle des gesamten Nachhaltigkeitsmanagements des Unternehmens
  • Gibt es ein einheitliches Nachhaltigkeitsverständnis im Unternehmen / im Bereich?
  • ŸVerfügt Finanzen über ausreichend qualifiziertes Personal, das die relevanten Nachhaltigkeitsthemen versteht und überzeugend vertritt? Und trifft es in den CSR Offices etc. auf KollegInnen, die auch den „Sprech“ von Finanzen verstehen?
  • ŸSind die IR-Verantwortlichen in der Lage, die Nachhaltigkeitsanforderungen der institutionellen Investoren zu verstehen und mit ihnen auf Augenhöhe zu diskutieren?
  • Ist Finanzen über entsprechende Prozesse und Systeme gerüstet, die Rolle des Steuermanns im Nachhaltigkeitsmanagement zu übernehmen?

 

BNU Leistungsangebot

Einen besonderen Mehrwert leistet BNU für CFOs von Unternehmen, da der Bereich Finance die ursprüngliche fachliche Heimat von Dr. Thomas Schulz ist. Themen wie Strategisches Management, Konzernrechnungswesen, Controlling, Asset- und Investitionsmanagement, Reporting, Unternehmensfinanzierung etc. ziehen sich wie ein roter Faden durch seine verschiedenen beruflichen Stationen (Unternehmensberatungen, Akademien, IT-Unternehmen etc.) sowie durch Berufsausbildung, Studium und Promotion.

Gemeinsam mit der Handelsblatt Journalistin und Nachhaltigkeitsexpertin Susanne Bergius hat er in 2014 bei SpringerGabler das Buch „CSR und Finance. Beitrag und Rolle des CFO zu einer Nachhaltigen Unternehmensführung“ herausgegeben (Download Inhaltsübersicht und Buchtipp als PDF).